Kanada - der Osten zum "Indian Summer"

Peggys Cove Lighthouse

Reisetermin
:
vom 21. September bis 13. Oktober 2019

Belegung:

grnes sind noch ausreichend Plätze frei


Der „Indian Summer“ im Osten Kanadas ist schon wegen der grandiosen Laubfärbung etwas ganz Besonderes! Begleitet uns drei Wochen beim „leaf peeping“, wie man das Ausschauhalten nach Blattverfärbungen und den schönsten Herbstfarben vor Ort nennt, in die kanadischen Provinzen Ontario, Quebec, New Brunswick und Nova Scotia (Neu Schottland). Die Mitnahme von Teleobjektiven lohnt sich vor allem für das Fotografieren von Elch, Bär, Luchs und Biber (und einigen anderen Tieren).


Unsere Reiseroute:


pdfAusschreibung
pdfPreise und Anmeldeformular

 

Das östliche Kanada wird meist unterschätzt. Gerade im Herbst, wenn noch stets warme Tage mit den ersten frostigen Nächten kämpfen, bereitet sich Ostkanada auf eine wahre Farbexplosion vor. Der Indian Summer ist geprägt von seinen intensiven Farben. Wir erleben ein großes Farbspektrum dessen Vielfalt und Leuchtkraft von grün über gelb, orange, rot und braun bis hin zum typischen Scharlachrot reicht. Begleite uns 3 Wochen beim „leaf peeping“ wie man das Ausschauhalten nach Blattverfärbungen und den schönsten Herbstfarben vor Ort nennt.

Der Indian Summer gibt uns auf unserer Rundreise von Toronto in der Provinz Ontario bis nach Halifax, Nova Scotia einen außergewöhnlichen Rahmen. Wir starten mit einer Superlative den 57 Metern hohen und 780 Metern breiten Niagara Wasserfällen an denen sage und schreibe 2,7 Millionen Liter Wasser pro Sekunde in die Tiefe stürzen.

Unsere Reise führt uns weiter zum La Mauricie National Park in der Provinz Québec, hier kommen wir der kanadischen Natur zum ersten mal so richtig haut nah. Schöne Wälder, Trails, Seen, kleinere und größere Wasserfälle vor allem aber herrliche Landschaften bieten sich hier als Fotomotive an. Unter anderen zählen Eichhörnchen, Streifenhörnchen, Elch, Hirsch, Fuchs, Biber und Schwarzbär zu den möglichen Tiermotiven die uns begegnen können.

Eine der schönsten Großstädte Kanadas liegt auf unserer Route in der wir verweilen werden. Québec mit dem Château Frontenac ist eines der populärsten Fotolocations. Wir nehmen den Weg mit Fährüberfahrten nach Tadoussac, einem der besten Walbeobachtungsplätze der Welt und Les Escoumins bis nach Trois-Pistoles in New Brunswick.

Nach einer längeren Tour werden wir Shediac erreichen. Es nennt sich selbst die Welthauptstadt der Hummer. Von hier aus erreichen wir am Folgetag die Confederation Bridge, die uns vom Cape Tormentine aus ein fantastisches Fotomotiv liefert. Die Confederation Bridge ist Kanadas längste Brücke und gehört mit ihren 12,88 km zu den längsten Brücken der Welt, sie verbindet die kleinste Provinz Kanadas Prinz Edward Island mit dem Festland New Brunswick.

Es geht weiter zur Bay of Fundy, eine weitere Spuerlative, denn hier misst man einen außergewöhnlich hohen Tidenhub von 13 Metern. Bei Ebbe begegnen uns beeindruckende zum Teil rotleuchtende Felsformationen und Fischerboote die auf dem Meeresgrund liegen, während sie bei Flut hoch am Ausleger ankern und Teile der Felsen verborgen bleiben.

Auf unserer Reise sind wir nun in Nova Scotia angekommen, der zweitkleinsten Provinz Kanadas. Unberührte Natur, endlose Sandstrände, imposante Klippen, einsame Leuchttürme, idyllische Hafenorte, malerische Museumsdörfer - wir erleben eine einzigartige Vielfalt an landschaftlichen Schönheiten, kulturellen Attraktionen und kulinarischen Highlights.

Die Cape Breton Insel nennt sich selbst Nova Scotias Masterpiece, hier besuchen wir den Cape Breton National Highlands Parks. Cape Breton ist eine der weltweit schönsten Inseln, die bereits mehrfach von Lesern des Travel and Leisure Magazins zur 3. schönsten Insel der Welt und von Expedia Kanada zur Nr. 1 Destination gekürt wurde. Sanfte Hügel und felsige schroffe Felsen erinnern hier an die schottischen Highlands, zahlreiche Aussichtspunkte und Panoramen erwarten uns, sowie eine hohe Wahrscheinlichkeit noch einmal Elche und Wale beobachten zu können. Der Cabot Trail ist eine der schönsten Panoramastraßen Kanadas wenn nicht der Welt.

Unsere Rundreise neigt sich leider bald dem Ende zu. Wir werden es jedoch nicht versäumen auf dem Rückweg einen Halt in der Städteregion Halifax, der Hauptstadt Nova Scotias einzulegen. Abends bietet sich ein tolles Panorama auf Halifax und der Angus McDonald Brücke mit vielen Wasserspiegelungen.

Doch bevor wir von hier aus die Heimreise antreten geben wir uns in den letzten Tagen noch einmal dem Flair bunter Fischerdörfer hin. Auf dem Programm befinden sich noch Peggys Cove mit dem berühmten und wohl meist fotografierten Leuchtturm Kanadas. Lunenburg, ein von Deutschen Auswanderern begründetes Schiffsbau-Städtchen, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde sowie ein kleiner Abstecher zu den Blue Rocks, lassen dann unsere Reise ausklingen.

Eure Reiseleiter Jürgen und Jörg

JürgenJürgen Müller

Profi-Fotograf und Spezialist für Adobe Lightroom, timelapse (Zeitraffer), PC-Technik und Multivisionsschauen, zuständig für die fotografische Betreuung.

 

 

 

 

thumb JoergJörg Knörchen

Foto-Trainer, Natur- und Landschaftsfotograf. Er hat den Osten Kanadas und vor allem Nova Scotia schon mehrfach bereist und ist unser Guide vor Ort.

 

 

Tamron Academy Logorollei logoPENTAX LOGO s w